top of page

Substanzkonsum 

Ein Lebensstil mit einem riskanten, schädlichen oder abhängigen Substanzkonsum wird in der Regel zunehmend zu einer Belastung für Betroffene, Familien, Paarbeziehungen sowie für Angehörige. Die psychischen und/oder körperlichen Folgen des Konsums gehen häufig mit einem hohen Leidensdruck einher. Der Substanzkonsum hat eine besondere Funktion im Alltag, die wir ergründen.

 

Nach anfänglicher Diagnostik klären wir die Schwere ihres Konsums von folgenden Substanzen ab:

  • Nikotin,

  • Koffein,

  • Alkohol,

  • Cannabis und/oder

  • Medikamente

  • Kokain

Folgende psychische Begleiterkrankungen ​berücksichtigen wir im therapeutischen Vorgehen:

  • Depressionen,

  • Ängste und Phobien,

  • Zwänge,

  • Burnout-Syndrom und Stress sowie

  • Anpassungsstörungen 

 

 

bottom of page